Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Das erste Jahr

Ab wann können Babys den Kopf heben & selber halten?

Babyentwicklung: Das Halten des Köpfchens: Kopf hoch: Ab jetzt wird Ihr Baby mobil Neugeborene benötigen in allen Lagen die Hilfe ihrer Eltern. Ihren Kopf können die Winzlinge noch nicht alleine halten, weshalb Eltern beim Halten darauf achten sollten, das Köpfchen zu stützen. Doch schon nach etwa drei Monaten sind die meisten Babys imstande, in Bauchlage den Kopf oben zu halten und neugierig die Welt zu bestaunen.

Neugeborene sind physiologisch noch "unfertig"

Der Schweizer Kinderarzt Remo Largo schrieb in seinem viel gelesenen Bestseller "Babyjahre", dass neugeborene Menschlein de facto unfertig aus dem Mutterleib kommen und eigentlich noch einige weitere Monate im Bauch verbringen müssten. Dies erklärt etwa, warum viele Kinder während der ersten drei Monate ihres Lebens so viel schreien - und warum sie erst mit etwa 12 Wochen in der Lage sind, sicher ihren Kopf zu halten. Allerdings können Frauen ihre Kinder nicht zu einem späteren Zeitpunkt gebären, wenn diese "reifer" sind, da die Köpfchen dann nicht mehr durch den Geburtskanal passen. Viele Eltern warten sehnsüchtig auf diese ersten Meilensteine der kindlichen Entwicklung - und sind dann erstaunt, wie schnell die Kleinen plötzlich mobil werden.

 

Köpfchen halten - erster Meilenstein in der Babyentwicklung

In Bauchlage das Köpfchen selber zu halten, ist für Kinder ein grosser Entwicklungsschritt. Im mütterlichen Bauch sind die Kleinen aufgrund des Schwimmens im Fruchtwasser die Schwerelosigkeit gewohnt und müssen daher erst einmal mit den veränderten Bedingungen nach der Geburt zurechtkommen. Zudem sind die Nackenmuskeln noch sehr schwach, weshalb bis zur 12. Lebenswoche das Köpfchen des Kindes noch unterstützend gehalten werden muss. Geschieht dies nicht, wackelt der Kopf unkontrolliert hin und her - und das Gehirn läuft Gefahr, durch das ständige Anstossen an die Hirnschale irreversibel geschädigt zu werden. Die meisten Kinder sind zwischen der achten und der zwölften Lebenswoche in der Lage, das Köpfchen für eine kurze Zeit selbst zu halten. Sie können mit Ihrem Kind trainieren, indem Sie es regelmässig in die Bauchlage bringen und dabei mit einem Spielzeug, beispielsweise einer bunten Rassel, vor seinen Augen hantieren.

 

Selber drehen: Nun ist das Kind mobil

Grundvoraussetzung dafür, dass das Baby lernt, sich selbst zu drehen, ist das selbstständige Halten des Kopfes. Wann sich ein Kind selber drehen kann, ist allerdings individuell sehr unterschiedlich. Manche Zwerge beherrschen die Technik schon mit drei bis vier Monaten, andere liegen mit neun Monaten noch flach auf dem Rücken. All das ist normal und es besteht kein Grund zur Sorge, wenn Ihr Kleines ein bisschen länger braucht als die anderen. Sie können mit Ihrem Kind üben, indem Sie ihm sanft die richtige Technik zeigen. Unterstützend wirkt auch, wenn Sie als Anregung das Spielzeug ausserhalb der Reichweite Ihres Kindes ablegen - dann muss es sich drehen und strecken, um dorthin zu kommen. Die meisten Kinder drehen sich übrigens zuerst vom Bauch auf den Rücken. Erst wenn sich Kinder sicher und selbstständig vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt vom Rücken auf den Bauch drehen können, sind sie in der Lage, auch das Sitzen zu erlernen. Sobald Ihr Kind sich drehen kann, sollten Sie es stets sicher - das heisst nicht allein auf dem Wickeltisch oder auf dem Sofa - ablegen.

^