Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Schwangerschaft

Auf und davon: Fliegen in der Schwangerschaft

Auf Geschäftsreise nach New York? Die Oma in Südafrika besuchen, oder noch einmal zu zweit die Malediven unsicher machen? Viele Schwangere fragen sich, ob es ratsam ist, mit einem runden Bauch noch eine Flugreise anzutreten.

Prinzipiell spricht nichts gegen eine Flugreise in der Schwangerschaft. Dennoch sollten sich Schwangere gründlich überlegen, ob die Flugreise unbedingt sein muss und in jedem Fall ein paar Vorsichtsmassnahmen beachten. In jedem Fall sollten Sie vorab Ihren Frauenarzt oder Ihre Frauenärztin aufsuchen, um sich hier untersuchen zu lassen und sich einen Expertenrat einzuholen. Auch muss die Fluggesellschaft im Vorfeld der Reise über die Schwangerschaft informiert werden, denn nicht jede Fluggesellschaft nimmt Schwangere mit oder stellt zumindest ein paar Bedingungen. Viele Airlines verlangen beispielsweise ein Attest, dass die Transportfähigkeit bescheinigt. Auch bei Mehrlings-Schwangerschaften gibt es bei manchen Fluglinien Einschränkungen oder generelle Mitflug-Verbote ab der 32. Woche. Einige Experten raten generell vom Fliegen in den ersten und in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft ab. In den ersten drei Monaten ist das Risiko, eine Fehlgeburt zu bekommen am höchsten, und der etwas reduzierte Sauerstoffanteil in einer Flugzeugkabine könnte Mutter und Kind zu sehr strapazieren. In den letzten drei Monaten könnte vor allem der Körperumfang der schwangeren Frau zu schaffen machen. Das enge Platzangebot und das lange Sitzen könnten grosse Probleme bereiten. Und auch wenn das Platzangebot ausreicht, weil vielleicht in der ersten Klasse geflogen wird, ist Fliegen immer eine grosse Anstrengung, die sich sowohl auf Körper als auch Seele auswirken kann.

 

Hohe Thrombose-Gefahr beim Fliegen

Fest steht, dass Fliegen bei Schwangeren die Gefahr einer Thrombose erhöht. Daher sollten Schwangere in jedem Fall Kompressionsstrümpfe tragen. Experten raten zur Verwendung von Klasse 2. Neben der möglichen Ausbildung einer Thrombose verhindern die Kompressionsstrümpfe zudem dicke, geschwollene Beine und Füsse, unter denen ein Grossteil der Schwangeren immer wieder leidet. Definitiv nicht fliegen sollten Frauen, bei denen eine Risiko-Schwangerschaft vorliegt. Zudem sollte auch keine Placenta praevia oder massive Herz- und Kreislaufbeschwerden diagnostiziert worden sein. Auch Frauen, die mit Flugangst zu kämpfen haben, sollten auf gar keinen Fall in ein Flugzeug steigen. Sollte sich die Flugangst voll entfalten, besteht das nicht unerhebliche Risiko einer Frühgeburt. Frauen, die schon einmal eine Fehlgeburt hatten, wird schliesslich das Fliegen ebenfalls dringend abgeraten.

 

Fliegen Schwangerschaft und Reisen Schwangerschaft - weitere Probleme

Nicht alleine das Fliegen ist in einer Schwangerschaft ein Risiko, sondern auch das Reisen als solches. Schwangere sollten keine Abenteuer-Urlaube buchen, in keinem Fall extreme Sporttouren machen und auch nicht den gesamten Tag in brütender Hitze verbringen. Genau wie zuhause gilt, dass sich eine Schwangere auf einer Reise schonen muss. Sie sollte möglichst viel sitzen und liegen und sehr viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Und nicht zuletzt sollten die Einreisebedingungen des jeweiligen Ziellandes vorab genauestens studiert werden. Es gibt nicht wenige Staaten, die Frauen ab einer bestimmten Schwangerschaftswoche nicht mehr ins Land lassen und gegebenenfalls mit dem nächsten Flugzeug auch gleich wieder in die Heimat zurückschicken.

 

^