Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Schwangerschaft

Klassische und neue Wege der Geburtsvorbereitung

Geburtsvorbereitung ist für Schwangere und vor allem für Erstgebärende eines der wichtigsten Themen während der Schwangerschaft. Jede Frau möchte ihr Kind gesund und komplikationslos zur Welt bringen. Geburtsvorbereitungskurse, neue Methoden und Hilfsmittel wie der EPI-NO helfen dabei.

Geburtsvorbereitungskurse sind ein Muss

Nichts ersetzt einen guten Geburtsvorbereitungskurs. Dort bekommt die Schwangere wertvolle unterstützende Methoden wie das Beckenbodentraining, Atemtechniken, Wissenswertes über Geburtseinleitung und Entspannungsübungen vermittelt. Aber rund um die Geburtsvorbereitung sind viele neue Techniken und Hilfsmittel entwickelt worden. Einige basieren auf uralten Frauenerfahrungen. So ist es auch mit dem EPI-NO.

 

EPI-NO: moderne Technik mit uralter Tradition

Eine stressfreie Geburt mit möglichst wenig Schmerzen und ohne Folgeschäden auch für die Mutter: Dieses Ziel kann der EPI-NO erfolgreich unterstützen. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Risiko von Geburtsverletzungen wie dem Dammriss deutlich gesenkt werden kann. Besonders niedrig war die Verletzungsrate bei Frauen, die das geburtsvorbereitende Gerät zusammen mit einer regelmässigen Dammmassage mit Weleda-Öl oder anderen Präparaten kombiniert hatten. Die Entwicklung des EPI-NOs ist uralter afrikanischer Hebammenkunst abgeschaut. Was früher mit Kalebassen-Kürbissen durchgeführt wurde, wird in dem modernen Gerät mittels eines aufblasbaren Silikonballons praktiziert: Der anatomisch geformte Ballon wird in die Scheide eingeführt und durch eine Handpumpe aufgeblasen. Gefahrlos für das Baby können mit ihm die Muskelanspannung gegen Widerstand geübt und Muskeln/Gewebe auf sanfte Art gedehnt werden. Am Ende der Übungen vermittelt der Ballon das Gefühl des herausgleitenden Babyköpfchens. Internetforen, die die Anwendung des EPI-NOs diskutieren, vermitteln eine positive Quintessenz. Es wird von guten Trainingsfortschritten und einer insgesamt schmerz- und verletzungsfreieren Geburt berichtet. Allerdings raten alle Anwenderinnen aus hygienischen Gründen davon ab, das Gerät gebraucht zu kaufen.

 

Weitere Tipps rund um Geburt und Geburtsvorbereitungskurs

Beckenbodengymnastik sowie Atem- und Entspannungsübungen sind die Klassiker im Geburtsvorbereitungskurs. Um diese Klassiker herum haben sich Alternativen entwickelt. Hier gilt wie überall: Suchen Sie sich das für Sie Passende heraus. Yoga verhilft vielen Menschen zu einem besseren mentalen und physischen Zustand. Steigerung des Wohlbefindens, bessere Konzentration und Körperkontrolle sowie ein verringertes Schmerzempfinden können Ergebnis des Schwangerschaftsyogas sein. Wasser ist für Schwangere ein wunderbares Bewegungsmedium, weil es die Körperschwere nimmt. Aquagymnastik steht darum hoch im Kurs. Singen, Hypnose, Bauchtanz und Akupunktur sind weitere Wege, die zu einem gesunden Geburtsvorgang beitragen können.

 

Die erste Zeit mit dem Neugeborenen

Selbstverständlich wird in Geburtsvorbereitungskursen auch über die Zeit gesprochen, wenn das Baby da ist. Wie geht die Mutter mit dem zarten Neugeborenen um? Welche Hilfsmittel stehen ihr zum Stillen oder für die Körperpflege zur Verfügung? Gerade das Thema Stillen rückt in den ersten Lebenswochen in den Mittelpunkt. Zahlreiche Produkte erleichtern diese Zeit. Still-BHs wie die von Anita sorgen für praktische Bequemlichkeit. Cremes und Salben zur Brustwarzenpflege, basierend auf Lanolin, werden unter anderem von Medela hergestellt. Dieselbe Firma bietet auch hochwertige Milchpumpen an. Vitamin- und Mineralstoffprodukte, zum Beispiel von Burgerstein, sorgen während der zehrenden Zeit von Schwangerschaft und Stillen für eine ausgeglichene Versorgung der Mutter mit allem Lebensnotwendigen. Gute Beratung und durchdachte Hilfsmittel wie der EPI-NO helfen dabei, die Zeit um die Geburt zur schönsten Zeit des Lebens zu machen.

^