Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Schwangerschaft

Schwangerschaftskalender 5. Monat

Im fünften Monat einer Schwangerschaft ist die Hälfte der Tragezeit fast erreicht und es beginnt eine Phase, welche die Kindesentwicklung aktiv erleben lässt. Ab jetzt gilt es, zahlreiche Dinge zu beachten und Vorbereitungen zu treffen.

Der Körper im fünften Schwangerschaftsmonat

In der Regel nimmt der Bauch einer Schwangeren ab dem fünften Schwangerschaftsmonat deutlich an Volumen zu und die Schwangerschaft wird für jedermann sichtbar. Das bedeutet, dass ab nun die Beweglichkeit kontinuierlich eingeschränkt wird und jede Tätigkeit eine grössere Anstrengung bedeutet. Durch die Vermehrung der Blutmenge steigt die Körpertemperatur, welche schwangere Frauen ab dem fünften Monat leichter schwitzen lässt und eventuell kurz anhaltende Hitzewallungen provoziert. Dafür nimmt das Übelkeit-Schwangerschaft-Symptom ab und das Wohlbefinden spürbar zu.

Besondere Aufmerksamkeit sollten schwangere Frauen nun der Venenpflege schenken. Ruhepausen und das Hochlegen der Beine sorgen für eine verbesserte Blutzirkulation und vermindern das Risiko von Wasseransammlungen. Wechselbäder fördern die Durchblutung.

Durch die Hautdehnung können sogenannte Schwangerschaftsstreifen entstehen. Mit einer intensiven fetthaltigen Pflege der Haut ab dem fünften Monat kann dem vorgebeugt werden.

Bei den sogenannten Braxton-Hicks-Kontraktionen handelt es sich um Übungswehen, die durch das Zusammenziehen der Gebärmutter ausgelöst und als Wehen empfunden werden können. Dreimalige Kontraktionen pro Stunde, die nicht länger als 45 Sekunden anhalten, fallen in den Normalbereich. Alles, was hiervon abweicht, macht einen Arztbesuch notwendig.

Nun bildet sich meist die "Linea negra", ein Pigmentstreifen, der sich senkrecht über den Bauchnabel zieht und nach der Geburt wieder verblasst.

Dort wo Stimmungsschwankungen das Wohlbefinden bisher beeinflussten, kann nun aufgeatmet werden. Die Laune verbessert sich zunehmend, da sich der Körper vermehrt in Einklang mit der Hormonumstellung begibt.

Verzicht auf langes Stehen beugt den Beschwerden vor, die durch das nach vorn Neigen der Gebärmutter und den damit verbundenen eventuellen leichten Gleichgewichtsstörungen und einem minimalen Ziehen im Unterleib entstehen könnten.

Verstopfungen durch Störungen im Verdauungstrakt können auftreten, lassen sich aber zügig durch entsprechende medizinische Massnahmen regulieren.

Jetzt ist der optimale Zeitpunkt für die Zahnarztkontrolle. Da das ungeborene Kind einen erhöhten Bedarf an Kalzium hat und dieses der werdenden Mutter entzieht, sorgt der Zahnarzttermin für kariesfreie Zähne.

 

Die Entwicklung des Kindes im fünften Schwangerschaftsmonat

In der 17. Schwangerschaftswoche misst das Ungeborene rund 18 Zentimeter und besitzt ein Gewicht von circa 180 Gramm.

Mit Beginn des fünften Schwangerschaftsmonats sind meistens schon die Herztöne des ungeborenen Kindes hörbar. Die Sinnesorgane und die inneren Organe bilden sich weiter aus. Leber, Milz, Blase und Nieren nehmen ihre Funktion auf. Die Anlage der Nervenzellen ist mit Ende der 20. Schwangerschaftswoche beendet. Der Daumen wird bewusst in den Mund gesteckt, die Stirn gerunzelt, die Augenbrauen gezogen und die Faust geballt.

Das Kind nimmt Musik, Geräusche und Bewegungen der Mutter wahr. Nun ist es an der Zeit, sich sprachlich mit dem Ungeborenen bekannt zu machen. Die Kindesbewegungen nehmen Schwangere ab jetzt auch intensiv als Tritte wahr.

 

Vorgeburtliche Untersuchung

Im fünften Schwangerschaftsmonat findet die zweite grosse vorgeburtliche Untersuchung statt. Hier klärt der Arzt gesundheitliche Risiken sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind ab. Erhöhte Werte der Mutter beim Blutdruck, Zucker oder Eiweiss können auf eine Schwangerschaftserkrankung hinweisen und sollten behandelt werden. In einer Blutuntersuchung werden die Werte von Nährstoffen-, Mineralien- und Spurenelemente ausgewertet, um Mangelerscheinungen beispielsweise mit Jod-, Eisen- oder Magnesiumpräparaten zu verhindern, beziehungsweise auszugleichen. Parallel erfolgt eine Ernährungsberatung.

Die Kindeslage wird bei einer vaginalen Untersuchung ebenso bestimmt, wie der Zustand des Muttermundes.

Das zweite Ultraschallscreening erfolgt, bei welchem der fetale Entwicklungsstand des Kindes und die Abmessungen des Körpers sowie Entwicklung der Organe überprüft werden.

Besteht Verdacht auf eine Erkrankung des ungeborenen Kindes, kann unter Umständen jetzt noch eine Nackenfaltenmessung erfolgen. Bei dieser Untersuchung wird eine Wasseransammlung im Nacken des Ungeborenen ausgewertet, was auf eventuelle organische Fehlbildungen oder Chromosomenstörungen hinweisen könnte. Da mittlerweile die Nieren sowie das Lymphsystem ihre Arbeit aufgenommen haben, könnten die Resultate jedoch beeinflusst werden. Die Nackenfaltenmessung wird in der Regel nicht von den Schweizer Krankenkassen übernommen.

 

Bewegung, Spass und Erholung für die Mutter

Nun ist auch der geeignetste Zeitpunkt gegeben, bisher Versäumtes nachzuholen. Für berufstätige Frauen ist es ratsam, noch verbleibenden Jahresurlaub zu beantragen, denn ein Urlaub wirkt nicht nur entspannend, sondern in dieser Phase der Schwangerschaft kann er auch noch ohne grosse Einschränkungen verbracht werden. Denken Sie daran, dass manche Fluggesellschaften nur bis zum sechsten Schwangerschaftsmonat Frauen transportieren, wie zum Beispiel amerikanische Fluggesellschaften.

Innerhalb der Partnerschaft kommen mit der Entstehung des Schwangerschaftsbauches ab der 17. Schwangerschaftswoche auch oftmals Bedenken des Partners in Bezug auf den sexuellen Kontakt auf. Dies ist unnötig, sofern nicht aufgrund einer eventuellen Risikoschwangerschaft aus ärztlicher Sicht auf körperliche Nähe und Zweisamkeit in der Partnerschaft abgeraten wird.

Auch wenn die körperliche Anstrengung von nun an mehr zu spüren ist, ist Sport eine optimale Freizeitbeschäftigung, die auch auf die Geburt vorbereiten kann, indem die Kondition gesteigert und die Kurzatmigkeit herauszögert werden. Bei der Sportart sollte die werdende Mutter lediglich darauf achten, dass ihre Leistung dem Zustand anpasst ist. Leistungssport sollte nicht betrieben werden, ebenso Sportarten, die ruckartige Bewegungen erfordern, wie beispielsweise Kegeln. Schwimmen, Rad fahren, Golfen und Joggen fördern die Durchblutung, stärken die Muskulatur und verbessern die Ausdauer, welche vorteilhaft für die baldige Geburtsphase ist.

Mit der Schwangerschaftsgymnastik wird gezielt auf die Geburt vorbereitet. Es werden Atemtechniken praktiziert, Körperstellungen, die während der Wehen Schmerzlinderung versprechen, geübt und Bänder sowie Sehnen gedehnt, die bei der fortführenden Schwangerschaft und der bevorstehenden Geburt besonders beansprucht werden.

 

Fazit

Ab dem fünften Schwangerschaftsmonat entwickelt sich das ungeborene Kind zu einem lebensfähigen kleinen Menschen mit der Funktionsaufnahme überlebenswichtiger Organe.

Die werdende Mutter kann beginnen, die Schwangerschaft in vollen Zügen zu geniessen. Die Schwangerschaft ist sichtbar, die Entwicklung des Kindes wird intensiver wahrgenommen, Mutter und Kind verbindet ein stärkeres Gefühl zueinander. Noch sind die Bewegungseinschränkungen kaum spürbar, sodass Sie fast auf nichts verzichten müssen. Jetzt können Sie sich einfach auf Ihr Kind freuen und Vorbereitungen für die Geburt des Neuankömmlings treffen.

^