Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Schwangerschaft

Schwangerschaftskalender 8. Monat

Im achten Schwangerschaftsmonat realisieren die meisten werdenden Mamis, dass sich ihr Leben bald komplett ändern wird. Voller Vorfreude werden die ersten Spielsachen gekauft, das Zimmer eingerichtet, Behördengänge erledigt und nach passenden Vornamen gesucht. Doch was genau erwartet Sie in diesen Wochen?

29. Schwangerschaftswoche

Der Alltag wird nun immer beschwerlicher. Sportliche Aktivitäten sollten ab jetzt in sanfte Bewegungen umgewandelt werden. Ab der 29. SSW bereitet sich die Gebärmutter durch Übungswehen auf die Geburt vor. Diese sind unbedenklich und treten unregelmässig auf. Weiterhin halten Beschwerden wie Rückenschmerzen und Sodbrennen an.

Bis auf die Lunge sind mit der 29. SSW alle inneren Organe des Babys voll entwickelt. Das Popi wiegt jetzt etwa 1.300 Gramm und ist rund 38 Zentimeter gross. Es ist in der Lage im Bauch zu sehen und kann Licht und Schatten unterscheiden. Auch der Geruchssinn ist voll funktionsfähig. Mit Turnübungen, die Sie nicht nur spüren, sondern auch sehen können, kräftigt es seine Muskulatur. Über die Plazenta wird das Ungeborene mit Abwehrstoffen versorgt, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Ihr ungeborenes Schätzchen nimmt Ihre Stimme wahr und lernt sie von anderen zu unterscheiden. Daher ist es wichtig, dass Sie und Ihr Partner viel mit ihm sprechen.

Tipp: In der 29. SSW sollten Sie sich eine Liste mit den Dingen machen, die Sie unbedingt bis zur Geburt erledigen möchten. Ausserdem ist es hilfreich, einen Zettel mit den wichtigsten Telefonnummern bereitzuhalten und die Kliniktasche zu packen.

 

30. Schwangerschaftswoche

In der Regel steht nun alle zwei Wochen die Mutterschaftsvorsorge mit CTG an. Als werdende Mutter fällt Ihnen das Spazierengehen und das Treppensteigen jetzt immer schwerer. Kurzatmigkeit und schnelle Ermüdung machen sich bemerkbar. Aber auch verstärkter Harndrang und Juckreiz am Bauch sind typische Beschwerden in diesem Stadium.

Mittlerweile sorgt der Bauch nachts für Schlafmangel. Auf dem Bauch schlafen ist undenkbar und auf in Rückenlage ist es ebenso beschwerlich. Zumal das Schlafen auf dem Rücken auch Kreislaufprobleme auslösen kann. Damit Sie besser schlafen können, ist es hilfreich, wenn Sie sich auf die Seite legen und ein kleines Kissen unter dem Bauch positionieren. Oder nehmen Sie sich das Stillkissen und legen es längs zwischen die Beine und Arme sowie unter den Bauch. Dies entlastet Wirbelsäule und Rücken.

Ihr Baby reagiert jetzt sensibel auf äussere Reize und empfindet ausserdem Schmerzen. Nach und nach wird der Lanugo-Flaum vom "Echthaar" ersetzt. Das Popi reguliert selbstständig seine Körpertemperatur und hat aufgrund des zunehmenden Platzmangels möglicherweise bereits die Fötusstellung eingenommen. Es wiegt ungefähr 1.400 Gramm und hat eine Grösse von etwa 40 Zentimetern. Die Wahrnehmung der Geräuschkulisse wird immer stärker. Es lernt weiterhin Stimmen zu unterscheiden und kann Umrisse wahrnehmen.

Tipp: Ernähren Sie sich eisenreich und ausgewogen und verbringen Sie romantische Momente mit Ihrem Liebsten.

 

31. Schwangerschaftswoche

Auch in der 31. SSW sind Beschwerden wie Sodbrennen, Kurzatmigkeit und Wassereinlagerungen weiterhin vorhanden. Besonders wohltuend sind jetzt warme Wannenbäder und Massagen. Entlasten Sie zwischendurch Ihren Rücken und legen Sie die Füsse hoch. In diesem Stadium kann sich der Darm nicht mehr ausdehnen, wodurch Blähungen schmerzhaft werden. Mit der 31. SSW bereitet sich Ihr Körper auf das Stillen vor. Sie werden es an gelben Flecken auf der Kleidung merken. Das ist die sogenannte Vormilch (Kolostralmilch), die das Immunsystem des Babys nach der Geburt schützt. Jetzt ist es besonders wichtig, dass Sie sich vor Infektionskrankheiten schützen, da die Plazentawand in diesem Stadium sehr dünn ist und Bakterien sowie Viren leichter zum Ungeborenen gelangen können.

Im Durchschnitt wiegt Ihr kleines Schätzchen nun etwa 1.600 Gramm und misst ungefähr 42 Zentimeter. Es schläft täglich bis zu 20 Stunden und wird meist aktiv, wenn Sie zur Ruhe kommen. Besonders nach den Mahlzeiten kommt es durch den angestiegenen Blutzuckerspiegel zum erhöhten Bewegungsdrang des Babys. Inzwischen sind alle Sinnesorgane funktionsfähig. Ausserdem ist die Lunge vollständig ausgereift.

Tipp: Wenn Sie jetzt öfters müde werden, dann gönnen Sie sich kurze Pausen oder Spaziergänge.

 

 

32. Schwangerschaftswoche

Der Bauch hat nun fast sein Maximum erreicht. Das Baby rückt Stück für Stück nach unten, sodass Atembeschwerden langsam nachlassen. Die Gebärmutter wird grösser und verändert die Lage der Harnblase. Dadurch kann es passieren, dass Sie zwischendurch unkontrolliert Urin verlieren. Bei vielen Frauen nehmen die Übungswehen zu. Hören Sie auf Ihren Körper und gönnen Sie sich weiterhin vermehrte Erholungsphasen. Lassen Sie sich gegen Ihre Rückenschmerzen massieren. Das Fruchtwasser in der Gebärmutter hat sich in dieser Woche auf die Hälfte reduziert. Es bietet sich an, mit einer Dammmassage, den Damm auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Durch diese Massagen wird das Gewebe weicher und das Risiko eines Dammrisses wird gesenkt.

Mittlerweile hat das Popi ein stolzes Gewicht von etwa 1.800 Gramm erreicht und ist nun circa 41 Zentimeter gross. Wenn es jetzt zur Welt kommen würde, hätte es gute Überlebenschancen. In der 32. SSW wandern die Hoden bei kleinen Buben in den Hodensack. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie Ihr Schätzchen nicht mehr so stark spüren. Das liegt einfach nur daran, dass sein kleines Apartment kaum noch Platz für ausgiebige Turnübungen bietet.

Tipp: Sie sollten bereits jetzt schon mit Beckenbodenübungen beginnen, um spätere Inkontinenz zu verhindern. Ebenso bietet es sich an, Fotos von sich machen zu lassen. Oder wie wäre es mit einem Gipsabdruck von Ihrem Babybauch - als bleibende Erinnerung?

Untersuchungen und Geburtsvorbereitungskurs

Zwischen der 29. und 32. SSW findet die letzte grosse Ultraschalluntersuchung mit CTG statt. Neben dem Vermessen des Ungeborenen werden die Geburtslage des Babys, Plazenta und Fruchtwassermenge bestimmt. Zudem wird festgestellt, wie funktionstüchtig die inneren Organe sind. Anhand des CTG werden Herztöne des Kindes und Wehenaktivitäten aufgezeichnet.

Des Weiteren ist die siebte Vorsorgeuntersuchung vorgesehen. Meist erfolgt diese in der 31. oder 32. SSW. Auch bei diesem Termin wird Ihr Gewicht sowie Blutdruck und Urin kontrolliert sowie die Lage des Babys und das Wachstum Ihrer Gebärmutter überprüft.

Ab der 32. SSW wird Ihr Gynäkologe einen Hepatitis-Test durchführen, um Leberschäden beim Baby ausschliessen zu können.

Im achten Schwangerschaftsmonat lohnt es sich, mit dem Geburtsvorbereitungskurs anzufangen. Diese finden über mehrere Wochen statt. Eine rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich.

^