Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Stillen

Die häufigsten Fragen zum Thema stillen

Was Sie als werdende Mutter über das Stillen wissen sollten Sein Baby zu stillen, sollte die normalste Sache der Welt sein, doch viele junge Mütter sind unsicher. Sie haben Zweifel bezüglich ihrer körperlichen Voraussetzungen oder fragen sich, ob ihre Milch das Baby ausreichend ernährt. Meist sind diese Sorgen unbegründet und bei anfänglichen Schwierigkeiten helfen Hebammen und Ratgeber weiter

Welche Argumente sprechen für das Stillen?

  • Muttermilch hat in jeder Entwicklungsphase die optimale Zusammensetzung
  • Gestillte Kinder haben ein gestärktes Immunsystem und leiden seltener unter Allergien
  • Stillen wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Gehirns und der Kiefermuskulatur Ihres Babys aus
  • Die enge Beziehung zwischen Mutter und Kind wird gefördert

Das Stillen ist nicht nur für das Baby, sondern auch für Sie als junge Mutter vorteilhaft. Die Rückbildung der Gebärmutter wird angeregt und Sie erreichen dadurch Ihr ursprüngliches Gewicht schneller wieder. Als stillende Mutter haben Sie auch nachts oder auf Reisen immer hygienisch einwandfreie, wohltemperierte Nahrung dabei.

 

Kann ich mich auf das Stillen vorbereiten?

Schon während Ihrer Schwangerschaft sollten Sie über die Vorteile des Stillens nachdenken und auch Ihren Partner davon überzeugen. Nur so kann er Ihnen später die moralische Stütze geben, die Sie bei eventuell auftretenden Startschwierigkeiten so dringend brauchen. Schon bald werden Sie die Veränderungen an Ihrer Brust wahrnehmen. Trocknen Sie die Brustwarzen nach dem Duschen nur vorsichtig ab, um die sich bildende Schutzschicht nicht zu zerstören.

 

Welcher Still-Rhythmus ist optimal?

Eine allgemeingültige Stilldauer- & Rhythmus-Vorgabe gibt es nicht. Hat Ihr Kind Hunger, sollten Sie es anlegen. Durch das Trinken wird die Milchbildung angeregt. Schon bald wird sich "Angebot und Nachfrage" aufeinander einspielen und Sie beide werden Ihren optimalen Rhythmus finden. Haben Sie Vertrauen zu sich selbst und Ihrem Baby.

 

Wie erkenne ich, ob mein Kind genug Muttermilch trinkt?

Auf keinen Fall sollten Sie Ihr Baby vor und nach dem Stillen auf die Waage legen. Das würde Sie nur unter Druck setzen und die Milchbildung beeinträchtigen. Ist die Windel etwa fünf Mal täglich nass und entwickelt sich Ihr Liebling gut, ist eine wöchentliche Kontrolle des Körpergewichts völlig ausreichend.

 

Was sollte ich beim Aufbewahren Milch beachten?

Abgepumpte Milch kann in sterilisierten Fläschchen bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Einfrieren von Muttermilch ist ebenfalls möglich, allerdings sollten Sie die Milch maximal sechs Monate lagern.

 

Ist das Stillen am Arbeitsplatz/Öffentlichkeit erlaubt?

Selbstverständlich dürfen Sie Ihr Kind nicht nur in den eigenen vier Wänden stillen. Sind Sie unterwegs, sollten Sie sich möglichst eine ruhige Ecke suchen, damit Ihr Kind ungestört trinken kann.

 

Wann sollte ich abstillen?

Diese Frage muss für jedes Mutter-Kind-Paar individuell beantwortet werden. Bis zum 6. Lebensmonat sollten Sie, sofern es Ihnen möglich ist, mindestens stillen. Manche Fachleute raten, bis in das zweite Lebensjahr hinein zu stillen, falls das Kind danach verlangt.

 

Auch beim Stillen ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Doch Sie können darauf vertrauen, dass Sie und Ihr kleiner Liebling schon bald ein perfekt eingespieltes Team sein werden. Sollte es trotz aller Bemühungen wirklich nicht klappen, dürfen Sie sich deswegen keine Vorwürfe machen. Viel Liebe und Zuwendung können Sie Ihrem Baby auch geben, wenn Sie es mit dem Fläschchen versorgen.

^