Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Testberichte

Der Testsieger bei Kinderhochstühlen punktet mit hoher Sicherheit

Sobald Babys ihre ersten Mahlzeiten am gemeinsamen Tisch einnehmen, entscheiden sich die meisten Eltern für einen Kinderhochstuhl. Damit Ihnen der Kinderhochsitz nachhaltig Freude macht, sollten Sie Ihr Wunschmodell allerdings sorgfältig auswählen

Wenn das Baby beginnt, bei Tisch mitzuessen, bietet ein Kinderhochstuhl den nötigen Komfort, um Vater und Mutter zu entlasten. Mit einem Kinderhochstuhl lässt sich die Essenszeremonie wesentlich erleichtern, denn es ist auf Dauer anstrengend, das Kind beim Füttern auf dem Schoss zu behalten. Ob einfacher Brei oder kleines Menü, das Speisen im Kreis der anderen macht Spass. Im Hochstuhl sitzen Babys bequem und auf Augenhöhe mit der übrigen Familie, sie können sich im Stuhl selbständig bewegen und bekommen gleichzeitig genügend Halt. Die kleinen Racker sind meist unheimlich stolz, wenn sie wie die Grossen am Tisch sitzen und mitessen können, und sie geniessen den Überblick, den das erhöhte Sitzen bietet. Als Mitglied der Tafelrunde lernen die Kleinen überdies von Anfang an ganz selbstverständlich, sich an Tischmanieren zu gewöhnen. Doch Freude bringt ein solcher Kinderstuhl nur dann, wenn er gut konzipiert ist. Vor allem soll er Sicherheit bieten. Daneben spielen Komfort, gute Handhabbarkeit, Schadstofffreiheit, Robustheit und das Design eine Rolle. Damit Ihnen und Ihrem Kind der Hochstuhl dauerhaft Freude bereitet, sollten Sie Ihr Wunschmodell sorgfältig auswählen. 

 

Sicherheit steht über allem

Wichtigster Gesichtspunkt bei der Wahl eines Kinderhochstuhls ist die absolute Sicherheit. Damit der Stuhl nicht nach hinten oder zur Seite kippt, muss er mit hervorragender Standfestigkeit konzipiert sein. Die meisten Kinder haben einen hohen Bewegungsdrang und klettern manchmal im Hochstuhl herum, oder sie versuchen, sich von der Tischplatte abzustossen und mit dem Stuhl zu wippen. Darum muss das Sitzmöbel unbedingt fest stehen. Zur Sicherheit gehört auch, dass die Rückenlehne hoch genug ist, um das Kind zu halten und um zu verhindern, dass es eventuell nach hinten kippt. Um ein Durchrutschen zu vermeiden, sollten stabile Gurte für den Bauch und im Schritt angebracht oder als Zusatzaccessoires erhältlich sein. Scharfe Ecken und Kanten sind bei Kindermöbeln tabu, genauso wie mögliche Stellen, an denen für kleine Finger Quetschgefahr besteht. Der Stuhl sollte ausserdem leicht an den Tisch zu schieben sein. Falls das Kind noch zu klein ist, um selbständig zu sitzen, ist ein Schalensitz empfehlenswert. Darin kann das Baby nahezu liegen, da der Stuhl sich stufenweise ziemlich weit nach hinten neigen lässt. Das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit zeigt Produkte an, die von einer unabhängigen Stelle geprüft wurden. Es ist sinnvoll, beim Kauf eines Kinderhochstuhls auf dieses Zeichen zu achten.

 

Praktisch, effektiv und nachhaltig - mitwachsende Hochstühle

Für alle, die langfristig planen und das Möbel nicht nur für die erste Zeit nutzen möchten, gibt es Stühle, deren Fussstütze und Sitzfläche sich verstellen lassen. Auch Sitzkissen und Polsterung sind dann meist abnehmbar, genauso wie die Babybügel. So wachsen die geliebten Stühle mit den Kindern mit und eignen sich für mehrere Jahre als ergonomisch sinnvolle Sitzgelegenheiten. In den meisten dieser Stühle können Kinder schon im Alter von wenigen Monaten, bis zu ihrer Schulzeit bequem sitzen. In den Seitenteilen eines solchen mitwachsenden Stuhls sind im allgemeinen Kerben eingefräst, mithilfe derer sich die Sitzteile und die Fussstützen in unterschiedlicher Höhe und Kombination verstellen lassen. So können diese variablen Teile immer wieder je nach Grösse des Kindes verändert werden. Damit lässt sich nebenbei eine gesunde Körperhaltung fördern.

  

Kombinationen von Tisch und Stuhl für flexiblen Gebrauch

Neben den einfachen Kinderhochstühlen sind auch Tisch-Stuhl-Kombinationen im Programm vieler Anbieter zu finden. Sie können zusammengebaut als Hochstuhl verwendet werden, lassen sich aber auch auseinandernehmen und kommen dann als niedriger Kleinkindstuhl mit passendem Tisch zum Einsatz.

  

Bewährte Modelle verschiedener Anbieter

Im Bereich der Kinderhochstühle haben verschiedene Firmen unterschiedliche Modelle entwickelt. Produkte von Hauck, Chicco oder Bisal sind genauso wie Hochstühle von Stokke oder wie Produkte der Firma Geuther in verschiedenen Varianten erhältlich. Sie unterscheiden sich in Aufbau, Material und Design. Dies ermöglicht Ihnen eine individuelle Auswahl, denn Ihr Kindersitz soll ja Ihren Bedürfnissen entgegenkommen. Vielleicht suchen Sie einen Sitz, der besonders stabil und schwer ist und in Holzart und Konstruktion zum Ambiente Ihrer Wohnung passt. Vielleicht bevorzugen Sie auch ein leichteres, zusammenklappbares Modell oder einen klappbaren Tischsitz für unterwegs. Hier bietet sich beispielsweise der bequeme Tischsitz von Chicco an. Die Preise für Hochstühle variieren und richten sich nach der Grösse, der Ausstattung und dem Material. Ein Preisvergleich macht sich beim Kassensturz durchaus bemerkbar.

Siegerprodukte laut Testbericht

Die Zeitschrift Ökotest beschreibt verschiedene Stühle, die sich im Praxistest bewährt haben. Mit dem besten Ergebnis schneidet der Stokke Tripp Trapp ab. Dieser Hochstuhl erhielt beim Testvergleich die Note "gut". Seine grossen Vorzüge sind seine hohe Stabilität, seine guten Sicherheitsmerkmale, seine schadstofffreie Verarbeitung und seine solide Ausführung.

Der Stokke Tripp Trapp gehört zu den Hochstühlen, die sozusagen mit dem Kind mitwachsen. Innerhalb weniger Minuten kann er verändert werden. Dafür sind keinerlei Fachkenntnisse nötig. Gerade in der Sitz- und Fussstützenhöhe lässt er sich spielend leicht verstellen. Babys im Alter von sechs Monaten können darin genauso bequem sitzen wie Achtjährige. Durch die Fussplatte spüren die Kleinen stets festen Boden unter den Füssen. Der Stokke Tripp Trapp ist aus hochwertigem Echtholz gefertigt und rundum solide verarbeitet.

Als weitere empfehlenswerte Kinderhochstühle gingen der Haba-Kinderhochstuhl und der Geuther swing 2355 natur mit insgesamt befriedigendem Testergebnis aus dem Rennen hervor, ebenso das Modell Hauck alpha natur. Auch der Leander Hochstuhl natur + Sicherheitsbügel und ausserdem der Moizi 2 Buche geölt/gewachst + Bügel lagen mit der Note befriedigend im Mittelfeld.

 

Fazit 

Der mitwachsende Stokke Tripp Trapp Hochstuhl leistet über viele Jahre gute Dienste. Mit seinem hervorragend guten Ergebnis in Puncto Sicherheit und Schadstoffprüfung, mit seiner Stabilität und seinem Mitwachs-Konzept erfüllt er hervorragend die Kriterien für einen sicheren Kinderhochstuhl.

Doch auch Modelle von Haba, Geuther, Hauck, Leander und Moizi können mit befriedigenden Ergebnissen empfohlen werden.

 

Quellen:

http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=98688&bernr=07&seite=01

^