Babypedia Ihr Ratgeber bei Babyfragen
zurück
Tipps und Tricks

So lernt Ihr Baby das Durchschlafen in der Nacht

Babys schlafen sehr viel, doch die Zeiten des Schlafens sind fragmentiert, also auf mehrere Tagesabschnitte aufgeteilt. Aktivität und das Erkunden der Umgebung, die Nahrungsaufnahme und Ruhephasen wechseln sich ab. Mit einigen Tricks können Sie den Schlafrhythmus jedoch unterstützen.

Babys haben noch keinen festen Schlaf-Wach-Rhythmus

Säuglinge haben einen fragmentierten Schlaf und noch keine feste Tag-Nacht-Rhythmik. Sie schlafen etwa 16 Stunden am Tag, doch diese Schlafensphasen teilen sich auf viele einzelne Abschnitte auf. Das Baby muss erst lernen, dass es in der Nacht schlafen soll. In der Schwangerschaft sind die Kleinen häufig dann aktiv, wenn die Mutter zur Ruhe kommt. Das sanfte und einschläfernde Schaukeln des Bauches hat dann aufgehört und das Baby wird munter. Nach der Geburt behalten einige Kinder diese Gewohnheit zunächst bei und sind tagsüber meist müde. Beruhigung können Sie über vertraute Gerüche und eine angenehme, entspannende Atmosphäre schaffen. Bettwäsche mit dem vertrauten Geruch beruhigt Ihr Kind. Auch ein Shirt, was Sie getragen haben und was nach "Mama" riecht, schafft Sicherheit. Ebenso beruhigen das Saugen am Nuggi und die Lieblings-Kuscheltiere im Bettchen.

 

Nächtliche Mahlzeiten unterbrechen das Durchschlafen

Der Magen eines Neugeborenen ist noch sehr klein und kann nur wenig Nahrungsbrei verarbeiten. Sie teilen daher die Nahrung auf viele kleine Mahlzeiten auf. Beim Stillen, so empfehlen Experten, sollte es in den ersten Lebenswochen keinen festen Zeitplan geben. Eltern sollten den Säugling füttern, wenn er hungrig zu sein scheint, das ist etwa alle drei Stunden der Fall. Dies gilt auch für die Nacht. Eltern müssen daher häufig nachts aufstehen und ihr Baby füttern, weil es auch während der Schlafenszeit Hunger entwickelt. Nach etwa zwei Monaten zeigen sich Gewohnheiten, sodass sich die Abstände zwischen den Mahlzeiten erhöhen können und die Nachtruhe länger wird. Nach einem halben Jahr ist der Magen gross genug, dass Ihr Baby nach einem Abendessen nachts keine weitere Nahrung braucht. Ihr Baby kann sich aber an den nächtlichen Snack gewöhnt haben und diesen dennoch einfordern. Wenn Sie Ihr Kind stillen und es auf der Brust einschlafen lassen, verbindet es mit dem Schlafen auch Nahrung und wird diese in Zukunft weiter haben wollen. Legen Sie daher Ihr Kind lieber munter in das Bettchen, damit es ohne Hilfe schläft.

 

Routine bringt ruhige Nächte

Regelmässige Abläufe helfen Ihrem Baby, den Abend und die Nacht langsam als Schlafenszeit anzusehen. Initiieren Sie eine Gute-Nacht-Routine, etwa indem Sie Ihr Kind abends baden und es dann füttern, in sein Bettchen bringen und ihm ein Gute-Nacht-Lied singen. Der melodische Klang der Stimme erleichtert das Schlafen. Bleiben diese Abläufe jeden Tag gleich, dann lernt das Baby, dass nach dem Essen die Ruhephase folgt. Halten Sie dabei feste Einschlafzeiten ein und vermeiden Sie aufregende und wilde Spiele kurz vor der Schlafenszeit. Sollte Ihr Kind nachts Hunger haben und weinen oder müssen Sie nachts die Windeln wechseln, dann verwenden Sie gedimmtes Licht. Sprechen Sie auch möglichst währenddessen nicht mit Ihrem Baby. Dadurch lernt es, die Ruhephase zu akzeptieren und kann einen klaren Unterschied zur Spielzeit am Tag erkennen.

Capuzee

Wir hatten ein Beistellbett, das man mit dem Elternbett verbinden kann. Dann ist es im eigenen Bett und doch ganz nah bei den Eltern. So muss man auch nicht aufstehen, wenn etwas ist. Später (so mit 11 Monaten) haben wir auf ein Gitterbett umstellt.

yfhhtael

1

Dominique

Bei mir hilft immer noch am bestens, wenn ich meiner Kleinen ein Lied vorsinge und mich neben sie lege. Das einfachste wäre natürlich, sie aus dem Kinderbett in unser Bett zu nehmen, aber wir haben Angst, dass dies dann zum Standard wird... Wer hat da Erfahrung?

Madlen

liebe Dominique, mein Kleiner ist jetzt 8 Wochen alt und seit ich ihn bei mir im Bett habe sind die Nächte um Solo viel besser! Ich habe aufgehört an meinen Instinkten zu zweifeln nachdem ich "schlafen und wachen" von William Sears gelesen habe. Dieses Buch wird von der La Leche Leage weltweit herausgegeben und auch meine Mütterberatung hat es empfohlen, mich hat das überzeugt. Liebe Grüsse und viel Erfolg

^